"a haydn-oawad" Mi, 01.05.2019
Eine vergnügliche Geschichte über Joseph Haydn, die Mizzi und den Erdäpfelkas

MusikwissenschaftlerInnen und HistorikerInnen sind entsetzt! Bisher ging man davon aus, Joseph Haydn, sein Werk, seine Zeit seien weitgehend erforscht. Doch jetzt taucht ein letzter Puzzelstein auf, ein letztes Geheimnis der großartigen Erfolgsstory des Joseph Haydn.

Wer war Mizzi? Muse des großen Österreichischen Komponisten? Verheimlicht? Vergessen? Verkannt?

Wie immer fetzt frau franzi frech im Alleingang durch Zeit und Raum, erzählt und spielt alle Rollen, zur Not, oder eigentlich zur besseren Illustration nimmt sie Fetzen und Mopp zu Hilfe. In ihrer unvergleichlich, komödiantische Manier verbindet sie Geschichte mit Gschichtln. Versorgt uns mit Leckerbissen der Haydnbiografie und an den Haaren herbeigezogener Verbindungen in ihren persönlichen Mikrokosmos, sinniert über Wiener Küche und 4-sätzige Sinfonien. Und kommt zu dem Schluss: komponieren ist komponieren, wurscht, ob mit Lebensmitteln oder Noten.

©: Foto Astrid Reichhold
PR (Kerstin)