Neues Wiener Volkstheater 2019 Do, 04.04.2019
Ier Tage geballte Theaterkraft von morgen: Beim Festival "Neues Wiener Volkstheater" präsentiert das Volkstheater vom 4. bis 7. April in Kooperation mit dem Max Reinhardt Seminar aktuelle Theatertexte und junge Talente. Das erfolgreiche Format findet zum vierten Mal statt und hat schon in den vergangenen Jahren fruchtbare Kooperationen hervorgebracht, wie zum Beispiel die Zusammenarbeit mit den Regisseuren und Max-Reinhardt-Absolventen Felix Hafner (Regiedebüt "Isabelle H." im Volx/Margareten im Rahmen des Festivals, Nestroypreis "Bester Nachwuchs" für "Der Menschenfeind" im Volkstheater) und Alexandru Weinberger-Bara ("Mitleid. Die Geschichte des Maschinengewehrs" im Volx/Margareten, Nestroy-Nominierung der Darstellerin Anja Herden in der Kategorie "Beste Schauspielerin"). In den Räumlichkeiten des Max Reinhardt Seminars in der Penzinger Straße lädt das Festival auch heuer Autorinnen und Autoren, Ensemblemitglieder des Volkstheaters, Studierende und Publikum zum Austausch.

Sechs szenische Skizzen, inszeniert von Regiestudierenden des Max Reinhardt Seminars stehen auf dem Festivalprogramm. Die österreichische Autorin und bildende Künstlerin Teresa Präauer legt mit ihrem Monolog "Ein Hund namens Dollar" ihr erstes Stück für die Bühne vor, und Clemens J. Setz präsentiert mit "Die Abweichungen" seinen zweiten Theatertext. Außerdem stehen aktuelle Texte von Svenja Viola Bungarten, Gabriele Kögl und Lida Winiewicz auf dem Programm – die fünf Autor/innen werden auch persönlich anwesend sein. Der Klassiker "Protest" von Václav Havel rundet das Programm ab.

Neben den Schauspielstudierenden spielen die Volkstheater-Ensemblemitglieder Evi Kehrstephan, Lukas Watzl und Thomas Frank – alle drei Absolvent/innen des Max Reinhardt Seminars –, sowie Doris Weiner, Gábor Biedermann, Lukas Holzhausen und Nils Hohenhövel.

PR (Kerstin)