Verschiedene Facetten der Verwandlung in Literatur und Kunst! Sa, 16.02.2019
Am 16. Februar treten Mitglieder des Pannonischen Wortquintetts plusminus beim
Jour fixe am 16. im 16. auf. Martin Luisi präsentiert seine außergewöhnlichen abstrakten Bildkreationen.

Die heiteren und vielleicht auch weniger heiteren Seiten des Faschings werden in der Leseperformance von vier Mitgliedern des Pannonischen Wortquintetts plusminus
aus dem Burgenland ausgelotet: dem Ehepaar Franziska und Franz Bauer aus Großhöflein,
Lisbeth N. Trallori und Friederike Sieber aus Mattersburg.

Unter dem Titel Transformationen' präsentiert Martin Luisi erstmals in Wien eine umfangreiche Auswahl seiner auf einer speziellen, von ihm entwickelten Technik beruhenden abstrakten Bildkreationen. Den Entstehungsprozess seiner Werke, etwa das Festhalten jenes Momentes, in dem Farben und Stoffe sich im Wasser auflösen, wird Luisi im Rahmen der Vernissage dem Publikum erläutern.