Party.at - Bühne: Lebenslinien 2017 bilder.worte.töne
Lebenslinien 2017 bilder.worte.töne Mo, 20.11.2017
LEBENSLINIEN
(früher Tagebuchtag/e)
in WORT und BILD
Mit dem Begriff LEBENSLINIEN setzt der Verein ::kunst-projekte::
die Tradition der bisherigen Tagebuchtage* als eigene Veranstaltungsreihe in Wort und Bild fort. Am 20. November werden literarische Texte gelesen und Kunstwerke präsentiert, die persönlichen Spuren des Lebens folgen.
Marcella GRELL liest aus der Novelle Schwalben-Flug: Die Protagonistin Antonia verbringt ihren letzten Urlaubstag am Meer. Die gegenwärtigen politischen Krisen und Katastrophen, die sich kontinuierlich ausbreiten, lenken ihre wechselnden Gedanken zwischen persönlichen Erinnerungen, Beobachtungen der Urlauber am Strand und Zeitungsmeldungen, die wie eine Brücke ihren Monolog verbinden.

Monika GRILL schildert im Tagebuch der Gerlinde K.' direkt und schonungslos Reflexionen einer Frau während einer Liebesnacht mit einem gekauften jungen Lover.

Hilde SCHMÖLZER beschäftigt sich in ihrem aktuellen noch unveröffentlichten Buch-Projekt mit der Geschichte ihrer Eltern, die in vielen Aspekten die Geschichte des 20. Jahrhunderts und natürlich auch ihre eigene ist. Ihr Vater hat beide Weltkriege erlebt, die Ehe der Eltern ist auch eine Folge des Krieges zerbrochen, die Mutter hat nach gescheiterten Emanzipationsversuchen und unerfüllter großer Liebe ihre letzten Jahre in einer Sekte verbracht.

DIATVEREMA (Ilona PETÖNE SZENTES) hält in zwei Tuschezeichnungen ein altes und ein etwas neueres Selbstporträt als Momentaufnahmen ihres Lebens fest.

Silvia EHRENREICH hat in der Serie LEBENSSPUREN Porträts von älteren Personen face to face gestaltet, mit dem Hintergrund, dass sich diese Spuren im wahrsten Sinne des Wortes im Gesicht widerspiegeln.

Die abstrakten Linienbilder von Nikola TROMAYER-TREFALT basieren auf Schwingungen' und bringen mittels Form und Farbe Emotionen zum Ausdruck. Eines ihrer Grundthemen, Fließen - alles ins Fließen bringen - in den Fluss kommen lassen' findet sich auch hier wieder.

*Das innovative Gesamt-Projekt TAGEBUCHTAG, initiiert von der Wiener Malerin Traute MOLIK-RIEMER, erhielt heuer keine Förderung. Dennoch haben wir uns entschlossen, unsere eigenen Veranstaltungen so wie in den vergangenen Jahren umzusetzen.