Cinéntique - Geometrisch-konzeptuelle Malerei Di, 08.01.2019
Die Ausstellung "Cinetique" ist die erste Ausgabe der Reihe MOCCA (= MORE OPEN CONCEPTIONAL CONCRETE ARTISTS), die von nun an einmal im Jahr geometrisch-konzeptuelle Malerei in ihrer zeitgenössischen bzw. geschichtlichen Ausformung diskutierten soll. In "MOCCA 01 Cinetique" wird das Thema Bewegung von Künstler*innen aus Armenien, Deutschland, Frankreich, Japan, Slowakei, Slowenien, Serbien, Spanien, Ungarn und Venezuela in abstrakt geometrischer Sprache und kleinem Format bearbeitet. Die Ausstellung zeigt das große Interesse an kinetischen Ideen innerhalb der konkreten Kunst sowie Visionen, die auf der Wahrnehmung von Zeit beruhen und daraus resultierende Bewegungen und Rhythmen in aktuelles schöpferisches Denken integrieren.

Teilnehmende Künstler*innen:
David Apikian, Françoise Aubry, Milija Belić, Joël Besse, Charles Bézie, Francesc Bordas, Jean-Luc Bruckert, Natacha Caland, Delnau, Aleksander Drakulič, Pascal Fancony, Maria Arvelaiz Gordon, Ingrid Hornef, Gerhard Hotter, Viktor Hulík, Yumiko Kimura, Philippe Rips, János Szász Saxon, Jun Sato, Go Segawa, Roger Vilder

©: Foto Milija Belić
PR (Kerstin)